impuls-tirol News-Blog

Medieninformation

 

impuls-Klubobmann Lindenberger sieht bei der noch ausstehenden Einführung des 365 € Jahresticket ein Dauerversprechen der Regierung und nach wie vor keinen ernsten Willen zur raschen Umsetzung.

Medieninformation

impuls-tirol weist die Unsachlichkeit der Liste Fritz in der
angeblichen Privilegien Debatte zur Hausmeisterwohnung
in der Landesberufsschule entschieden zurück

Medieninformation

LA Lindenberger hat kein Verständnis für das zögerliche Verhalten der Schwarz-Grünen Tiroler Landesregierung zur neuerlichen Verordnung des Sektoralen Fahrverbotes

Medieninformation

„Gymnasium im Bezirk Reutte muss erhalten bleiben.“

Gute Bildungsmöglichkeiten sind besonders für Kinder in einer peripheren Region wie Reutte unverzichtbar und können in weiterer Folge auch mitentscheidend bei künftigen Betriebsansiedelungen oder Berufsentscheidungen für Führungskräfte sein.

Medieninformation

"Gymnasium Lienz muss erhalten bleiben"

Das Gymnasium in Lienz ist eine erfolgreiche und bewährte Bildungsinstitution in Osttirol mit großer Anziehungskraft weit über die Bezirksgrenzen hinaus.

Medieninformation

Bildungsreform – der kleinste gemeinsame Nenner wurde gefunden

Für die Bildungssprecherin Maria Zwölfer standen leider wieder viele machtpolitische Absicherungen im Vordergrund.

Klub-Bezirkstage Ausserfern - 17. und 18. September 2015

Die Abgeordneten und Beiräte vom Landtagsklub impuls-tirol waren am 17.+18. September wieder im Ausserfern unterwegs um sich vor Ort über aktuelle Themen zu informieren. Unter anderem besuchten sie den Hauptsitz der Fa. Schretter&Cie. in Vils, die dort ansässige Brauerei und  trafen sich mit dem Vilser Bürgermeister Günter Keller. Im Anschluss besichtigten sie die Festung Ehrenberg und die Highline 179 und wurden dort von Herrn Armin Walch über den Restaurierungsprozess informiert. Nach einer Präsentation im Elektrizitätswerk Reutte gings dann mit Herrn Haldor Schennach von der BH Reutte weiter in die nahegelegene Flüchtlingsunterkunft im „Heilbad Kreckelmoos“. Dort konnten sich unsere impuls-tirol Teilnehmer über das sehr gut funktionierende Zusammenleben auch ethnisch verschiedenen Asylsuchenden überzeugen und wurden vom Flüchtlingskoordinator Herrn Nick Rae über die bürokratischen Hürden im Asyl-Antragsablauf aufgeklärt. Am Abend trafen sich die Mitglieder von impuls-tirol im Stüberl vom „Hotel zum Mohren“ mit interessierten Ausserfernern zu angeregten Diskussionen. Das Programm rundete am nächsten Tag ein Pressefrühstück mit Vertretern der lokalen Printmedien ab.

Der Landtagsklub impuls-tirol fordert in Reaktion auf die Causa Mader Sofortmaßnahmen

Der Landtagsklub impuls-tirol fordert in Reaktion auf die Causa Mader als Sofortmaßnahmen eine Neuordnung der Förderungsrichtlinien  aber auch eine Novellierung des Unvereinbarkeits- und Transparenzgesetzes des Landes Tirol.